Annika Liljenroth war bereits in mehreren großen Opern- und Operettenpartien auf der Bühne zu erleben. Sie verkörperte Rollen wie Pamina, Gretel, Arminda (Gärtnerin aus Liebe), Gräfin Zedlau u.v.a. unter anderem im Wiener Konzerthaus, im Stadttheater Baden, Stadttheater Leoben, Oper Stettin usw. Darüberhinaus war sie auch schon einige Male auf Europatournee u.a. mit der Operettenbühne Wien unter der Leitung von Heinz Hellberg und sang Partien wie "Fedora" aus Kalmans Zirkusprinzessin und "Helene" aus "Ein Walzertraum" von Oscar Straus. 2011 war Sie u.a. in der Partie der "Bellinda" in Enrico Michele Carafas "Mariti! Aprite gli occhi" in der deutschen Erstaufführung "Männer! Augen auf!" auf der Bühne zu sehen.

***

Die schwedisch-österreichische Sopranistin erhielt diverse Auszeichnungen bei Internationalen Gesangswettbewerben, wie den 2.Preis beim Internationalen Nico-Dostal- Operettengesangswettbewerb in Wien und den 3.Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb "Cantate" in Götzis.

***

Ihre Ausbildung absolvierte Annika Liljenroth am Salzburger Mozarteum sowie in der Opernschule (bei Lucia Meschwitz und Michael Pinkerton) und im Operettenlehrgang (Leitung: Wolfgang Dosch) der Privatuniversität Konservatorium der Stadt Wien.

***

Weitere Impulse erhielt die Sängerin durch Privatunterricht bei Prof.Rotraud Hansmann und Christian Koch. Meisterkurse bei Kurt Moll und Inge Borgh als Preisträgerin des Gottlob-Frick-Wettbewerbs vervollständigen ihre künstlerische Ausbildung. Im Januar 2007 war sie Finalteilnehmerin beim Internationalen Gesangswettbewerb Kammeroper Schloß Rheinsberg.

***

Letzten Sommer trat die Sängerin gemeinsam mit Künstlern der Wiener Volksoper (Regula Rosin und Otoniel Gonzaga) bei einem Konzert der Freunde der Wiener Volksoper im Schloß Eckartsau (am Klavier: Wolfgang Fritzsche) auf.

***

Im November 2011 war die Sängerin im belgischen Mechelen bei zwei Orchesterkonzerte zu hören. Nach einem Liederabendprojekt im Frühjahr 2012, wird Sie im Sommer dann wieder auf der Bühne der Neuburger Kammeroper stehen.